Daten und Fakten zum Kreisligaaufstieg

daten-und-fakten

Eingesetzte Spieler

Insgesamt hat das Trainerteam um Dirk Schmidt-Salewski und Miles Wolf 27 Spieler in der abgelaufenen Saison eingesetzt. Mit 1980 Spielminuten ist Martin Kotlowski der Spieler mit der meisten Einsatzzeit – in 22 von 24 Spielen wurde der Mittelfeldakteur eingesetzt und spielte jeweils über die vollen 90 Minuten. Die zweit meisten Minuten sammelte Marc Kraska (1856 min. bei 22 Einsätzen).

Zuhause das beste Team Braunschweigs

Als einziges Braunschweiger Team von der 3. Kreisklasse bis in die 2. Bundesliga schaffte es die SG Watenbüttel/Völkenrode auf heimischer Anlage punktverlustfrei zu bleiben. 12 Siege stehen hier zu buche, was eine Ausbeute von 36 Punkten bedeutet. Dabei sei zu erwähnen, dass man sieben Spiele in Watenbüttel und fünf Spiele in Völkenrode ausgetragen hat.

Höchste Siege

Die beiden höchsten Siege der Saison 2014/2015 konnte die SG gegen den SV Stöckheim einfahren. Im Hinspiel besiegte man die Rot-Schwarzen in Stöckheim mit 8:0 – im Rückspiel gewann man in Völkenrode mit 9:3.

Torreichstes Unentschieden

Das torreichste Unentschieden gab es in Bienrode zu bestaunen. Hierbei ging die SG zwar früh durch Patrick Rübeling in Führung, musste dann aber einem 1:3 Rückstand hinterherlaufen. Erst in der Nachspielzeit packte Nino Hoga einen Hammer zum 3:3 aus – den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielte ebenfalls Rübeling.

Höchste Niederlage

Die höchste und zugleich bitterste Niederlage musste Watenbüttel/Völkenrode bei der 0:7-Pleite in Rautheim hinnehmen. An diesem Tag ging alles schief was auch nur schief gehen konnte. Ein früher 0:2-Rückstand ebnete den Hausherren den Weg zum verdienten Erfolg. Insgesamt verlor die SG nur zwei Spiele in der abgelaufenen Spielzeit. Am 8. Spieltag kassierte man in der Nachspielzeit das 2:3 bei der Dritten von Freie Turner.

Bester Torjäger

Marvin Heyland war mit seinen 45 Toren zweifelsohne das Nonplusultra der Staffel. Dass ein Torgarant alleine aber nicht den Aufstieg bedeutet ist nicht erst seit der Saison 2014/2015 bekannt. Bei der Spielgemeinschaft waren mehr als die hälfte der Spieler für ein Tor gut. Nino Hoga stacht hier aber dennoch mit seinen 15 Saisontreffern hervor. Insgesamt 14 von 27 Spieler konnten sich auf seiten der Spielgemeinschaft in die Torjägerliste einschreiben.