Vorbereitungsstart in Neustadt im Harz

vorbereitunsbanner

Der Startschuss für die neue Saison ist gefallen. Am vergangenen Wochenende reisten die Jungs der SG Watenbüttel/Völkenrode nach Neustadt im Harz um ein dreitägiges Trainingslager zu vollziehen.

Mit insgesamt 12 Spielern wurde die rund eineinhalb Stunden dauernde Fahrt nach Neustadt angetreten. Bereits kurz nach dem Bezug der Zimmer lud das Trainergespann zur ersten Trainingseinheit. „Die Spieler absolvierten einen lockeren Lauf am See mit anschließenden Sprints am Berg“ so Chef-Coach Dirk Schmidt-Salewski.

Gemeinsam mit den Nachzüglern stand am Abend die zweite Einheit an. Hier einigte man sich bereits im Vorfeld mit dem ansässigen Verein SV Hohnstein Neustadt auf einen Freundschaftskick, der auf Grund der hohen Temperaturen vier Mal 20 Minuten dauerte. Nach einem 0:1-Rückstand drehte die SG das Spiel und konnte dieses am Ende mit 5:3 für sich entscheiden. „Man merkte, dass wir am Anfang der Vorbereitung stehen. Die Jungs haben sich bewegt und das ist die Hauptsache“ so Co-Trainer Miles Wolf, der mit dem ersten Trainingstag recht zufrieden war. Zum Abschluss des Abends ging es zum gemeinsamen Abendessen mit anschließenden Kaltgetränken. Gerüchten zur Folge zog es den Großteil der Truppe kurz nach Mitternacht sogar noch zu einer im Ort stattfindenden Feier, wo man bis in die frühen Morgenstunden auf der Tanzfläche an der Feinfüßigkeit gearbeitet hat.

Der langen Nacht geschuldet erschienen am Samstag morgen nur 10 Spieler zur ersten Trainingseinheit, welche auf dem Platz stattfand. Sprüche wie: „Wer feiern kann kann auch trainieren“ durften sich die zwei „Schlafmützen“ den Rest des Wochenendes anhören.

„Man merkte dem einen oder anderen an, dass es eine lange Nacht war. Umso erfreulicher war es, dass sie die kräftezehrende Einheit trotzdem komplett mitgemacht haben“ sagte Schmidt-Salewski nach dem Training. Nach der Nachmittagseinheit ging es dann noch ins, direkt an den Sportplatz angrenzende, Schwimmbad, was bei Temperaturen um die 40-Grad wohl eine echte Abkühlung war. Zwischen der Abendeinheit und dem gemeinsamen Grillerchen ging es noch einmal ins Schwimmbad wo in Punkto „richtiges Timing“ deutliche Defizite aufgedeckt wurden. Wolf am Abend: „Auch nach dem zweiten, sehr warmen und anstrengenden Tag kann man den Spielern nur den größten Respekt aussprechen“.

Am Sonntag, dem letzten Tag des Trainingslagers, ging es vor der Abreise noch einmal auf den Platz, wo nochmal an der Kraft und Ausdauer gearbeitet wurde. „Auch bei dieser Einheit waren alle Spieler voll dabei und zogen mit. Zum Ende hin aber merkte man ihnen die Belastung der letzten Tage an“, so Wolf abschließend.

Das für den Abend auf der Anlage in Völkenrode geplante Testspiel gegen die Reserve vom SV Schwarzer Berg wurde seitens der Gäste abgesagt. Ein kurzfristiger Ersatzgegner wurde nicht gefunden.

Zwar erschöpft aber immer für ein Foto zu haben.

Zwar erschöpft aber immer für ein Foto zu haben.

An dieser Stelle bedank sich die SG Watenbüttel/Völkenrode bei dem SV Hohnstein Neustadt, insbesondere bei Teamleiter Maik Böhnke, für die tolle zusammenarbeit und die Gastfreundschaft! Wir kommen gerne wieder!